attraktivundpreiswert 2006 - 2017
German  English
FLL 08 - Paderborn

Mit Robot-Game Sieg und zweitem Platz im "Robot-Design" Saison beendet

Am Samstag trat das Team "Attraktivundpreiswert" beim Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League in Paderborn an. Zusammen mit den USA-Fahrern Kristoph, Lukas, Max, Selina und Marah traten Nils und Marius als Neulinge im Team in Paderborn an.
Der Morgen des Wettbewerbs verlief ür die Sieben Roboterfreaks sehr erfolgreich, denn dort mussten sich das Team den zahlreichen Teampräsentation stellen. Beim Robot-Design konnten sie die Juroren gleich mit den vielen verschiedenen Modulen und einer sehr gut strukturierten Programmierung überzeugen. Auch die Forschungspräsentation verlief nach den Wünschen des Teams. Zeitlich genau abstimmt und mit großer Begeisterung trugen die Sieben die Präsentation vor - die Juroren zeigten sich von der kreativen Präsentation, die bis in Jahr 2092 reichte, sehr begeistert. Als letzte Teambewertung stand dann die Teamworkbewertung, bei der eine Figur aus Duplosteinen - welche man nur für Fünf Sekunden zu Gesicht bekam - nachgebaut werden musste. Das Nachbauen gelang dem Team nicht ganz, konnte aber dennoch durch eine gute Kommunikation untereinander überzeugen.
Mittags starteten dann die Roboterlüufe, auf die wir uns noch während des Vormittags vorbereitet hatten. Leider lief am Vormittag in der Vorbereitung nicht sehr gut und auch bei den Roboterläufen fuhren wir nur eine Punktzahl von 145 Punkten ein. Diese Punktzahl brachte uns auf Rang 6 der Robot-Game Wertung, welche für die Gesamtwertung zählt. Rang 6 bescherte uns allerdings auch die Qualifikation für das Robot-Game Viertelfinale, bei dem der Sieger in dieser Teilkategorie ausgespielt wurde.
In den Finalrunden des Robot-Games konnten wir unsere Punktzahl noch auf 180 Punkte steigern und letztendlich sogar diese Teilkategorie gewinnen. Diese Erhöhung der Punktzahl hatte aber leider keine Auswirkungen mehr auf die Gesamtwertung, welche für die Qualifikation für das FLL-West Finale maßgeblich war.
Am Ende reichte es für das Team dann zum Sieg in der Kategorie "Robot-Game" und zum zweiten Platz in der Kategorie "Robot-Design". Diese Platzierungen trösten uns allerdings nur zum Teil, denn das gesamte Team war nach dem Wettbewerb sehr traurig über die Nicht-Qualifikation. "Heute - das war ein Schlag ins Gesicht, aber eine Herausforderung es nächstes Jahr besser zu machen!", so Roboterstarter Lukas Plümper am Abend nach dem Wettbewerb.
von Markus Fleige