attraktivundpreiswert 2006 - 2017
German  English
FLL 09/10 - Taiwan Tagebuch Tag 3

Taipeh und Zugfahrt

Der Tag startete heute pünktlich mit einem Frühstück, ausgeschrieben auch als europäisch, um 7:30 Uhr im Hotel. Allerdings haben wir überwiegend warm (Rührei, Würstchen, Reis, Röstis), aber auch Kornflakes und Brötchen gegessen. So etwas wie Aufschnitt (Käse, Wurst) haben wir nicht gefunden.

Sachen gepackt und mit Mückenspray und Sonnenmilch eingerieben ging es um 9 Uhr los zum Taipeh 101, dem zweitgrößten Gebäude der Welt. Dorthin kamen wir wieder mit der U-Bahn und machten von der U-Bahnstation einen Sparziergang durch eine Geschäftsmeile. Geschäfte öffnen in Taiwan allerdings erst ab 11 Uhr (haben dafür noch länger auf als in Deutschland) und deswegen sind wir direkt den Taipeh 101 hochgefahren.

Mit einem der schnellsten Aufzüge der Welt - dieser schafft 1000 Meter in einer Minute - waren wir schnell auf der Aussichtsplattform im 89. Stock des Hauses auf etwa 400 Meter Höhe. Der Blick, der sich uns von oben bot, war wirklich einmalig: Bei komplett sonnigem Himmel hatten wir einen wunderschönen Ausblick über ganz Taipeh (und bestimmt noch mehr).

Nachdem wir alle wieder unten angekommen waren machten sich Herr Rätz und Frau Kroh auf den Weg in eine nahegelegene Landschaft, wo es unter anderem viel Tee zu trinken gab. Alle anderen bummelten noch etwas durch die, nun offenen, Geschäfte, liefen durch einen Springbrunnen und um 13 Uhr trafen wir den deutschen Reporter hier in Taiwan.

Dieser ging mit uns nochmal in den Taipeh 101, diesmal allerdings in die unterste Etage zum Mittagessen. Dazu muss man wissen, dass es in jedem taiwanesischen Einkaufshaus in der untersten Etage eine Fressmeile gibt. Nach einem Mix aus koreanischem und chinesischem  Essen gab es noch einen Smoothie und dann gingen wir zur Sun Yat-Sen Memorial Hall (man könnte auch denken es ist ein Tempel sieht gigantisch aus). Um 15 Uhr sahen wir dort den Wachwechsel vor der großen Figur des Herrn Yat-Sen.

Danach ging es schnell zum Hotel zurück und wir wurden von einem Shuttlebus zur Station der High Speed Rail gebracht, wo um 17 Uhr unser Zug nach Koahsiung startet (übrigens praktisch: In Taipeh zogen Wolken auf... also schnell weg ;-))

Um 20 vor 7 kamen wir dann in Kaohisung an und trafen direkt am Ausgang der High Speed Rail einen netten Taiwanesen, der in Aachen studiert hatte und uns somit perfekt zum Hotel leiten konnte. Möglicherweise werden wir Dr. Cho auch in den nächsten Tagen nochmal anrufen und um seine Hilfe bitten.
Das Hotel ist zwar nicht so schön, wie das Hotel in Taipeh. Das Internet lässt allerdings etwas zu Wünschen übrig kein W-LAN und LAN-Kabel, die man richtig halten muss, damit sie funktionieren ;-) Wir werden sehen-... jetzt testen wir erstmal den Fitnessraum.

Bilder gibt′s wie immer in der Bildergalerie